Helle Straßen mit effizienter Technik

28.02.2012

Gasdampflampen haben bald ausgedient / WEMAG bietet Gemeinden Lösungen zur Straßenbeleuchtung an / erste Projekte in Wittenburg und Wittendörp

Schwerin / Wittenburg. In etwa drei Jahren, im April 2015, wird der Verkauf von sogenannten „Quecksilberdampflampen“ innerhalb der EU verboten. Grund ist die geringe Energieeffizienz der alten Technologie. Daher werden viele Gemeinden in den kommenden Jahren ihre Straßenbeleuchtung auf modernere und energieeffiziente Technik umstellen müssen. Mit LED-Lampen lassen sich diese Anforderungen erfüllen – durch den geringeren Stromverbrauch ist die Umstellung in wenigen Jahren refinanziert.
 
Der Energieversorger WEMAG aus Schwerin bietet daher den Gemeinden verschiedene Lösungen für die Umstellung der Straßenbeleuchtung an. „Energieeffizienz ist eine wichtige Säule unserer Strategie. Gerade bei Straßenbeleuchtung kann der Energieverbrauch mit moderner Technik erheblich gesenkt werden“, betont Thomas Pätzold, technischer Vorstand der WEMAG AG. Das kommunale Energieunternehmen bietet die Übernahme von Planung und Projektierung der Straßenbeleuchtungsanlagen an. Wartung, Instandhaltung und Störungsbeseitigung gehören auch zur Angebotspalette. Die Anschaffung neuer Lichttechnik ist für viele Gemeinden eine höhere Investition, die WEMAG bietet hierzu verschiedene Finanzierungsmodelle an. Auch bei der Beschaffung von Fördermitteln steht der Energieversorger hilfreich zur Seite.
 
Erste Gemeinden haben die WEMAG bereits beauftragt, die Einsparpotentiale zu untersuchen. In der vergangenen Woche stellten Ingenieure der WEMAG den Gemeindevertretern von Wittendörp ihre Ergebnisse vor. Danach kann mit LED-Lampen gegenüber alter Beleuchtungstechnik knapp 70% Strom gespart werden. Auch die Stadtvertreter von Wittenburg haben im Bauausschuss über dieses Thema diskutiert und den Energieversorger um ein Angebot gebeten. Kommunen können sich unter www.wemag.com/kommunen/produkte_wemag_gruppe/strassenbeleuchtung/ über das Angebot des Energieversorgers informieren.

Über die WEMAG:

Die Schweriner WEMAG AG ist ein bundesweit aktiver Ökostrom- und Gasversorger. Regionale Verbundenheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit bestimmen das Handeln des kommunalen Unternehmens. Die WEMAG betreibt in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Niedersachsen ein 15.000 km langes Stromnetz, engagiert sich im Umweltschutz und gewinnt einen Teil des Stroms aus regenerativen Quellen. Die Stiftung Warentest bescheinigte der WEMAG 2012 ein "sehr starkes ökologisches Engagement".

Die WEMAG-Unternehmensgruppe ist einer der größten Arbeitgeber Westmecklenburgs: 570 Mitarbeiter - davon 38 Azubis - sorgen für eine sichere Energieversorgung. Unter der Marke "wemio.de" liefert die WEMAG Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen an alle Haushalte und Gewerbekunden. Seit 2011 werden klimafreundliche Gasprodukte angeboten. Hinzu kommen erhebliche Investitionen in Erneuerbare Energien, Energieeffizienzprodukte und die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung über die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG.

WEMAGBLOG
header_wemagblog

Aktuelle Informationen im WEMAGBLOG.

Service-Telefon

0385 . 755-2755

(Mo-Fr / 7:30-18:00 Uhr)