Handwerk 2013: Elektroautos mit eigenem Strom fahren

11.10.2013

Messeteilnahme: Energieversorger WEMAG stellt Konzept für eigene Stromproduktion und -nutzung vor

Schwerin, 10.10.2013. Was hat ein Elektroauto mit Hausbau oder -sanierung gemeinsam? Eine Menge meint der Öko-Energieversorger WEMAG. Denn mit der Kraft der Sonne lässt sich ein sowohl ein Elektroauto betreiben, als auch ein Haus mit Strom versorgen. Auf der Messe „Handwerk 2013“ stellt das Unternehmen sein ReeVOLT!-Konzept zur Eigenstromversorgung vor. Gewonnen wird der Strom umweltfreundlich aus Photovoltaikmodulen.

Kern der WEMAG-Idee ist der selbstentwickelte ReeVOLT!-Stromspeicher, der in 16 Fahrradakkus selbsterzeugten Strom speichert. Darin wird tagsüber nicht benötigter Strom zwischengespeichert und steht abends zur Verfügung, wenn die Sonne nicht mehr scheint. Die Größe der Photovoltaikanlage wird auf den persönlichen Bedarf des Kunden abgestimmt. Schon mit 4 Modulen lassen sich etwa 20 Prozent des Strombedarfs eines Einfamilienhauses decken. Dazu reicht schon das Dach eines Carports. Mit weiteren Modulen und in Kombination mit einem Stromspeicher lassen sich gut 50 Prozent der Strombezugskosten sparen. Auch die Nachrüstung bei bestehenden PV-Anlagen ist möglich.

Vom 11. bis 13. Oktober zeigt die WEMAG auf der Messe in der Schweriner Sport- und Kongresshalle dazu einen Carport mit Photovoltaik-Anlage, den selbstentwickelten ReeVOLT!-Stromspeicher und ein umgerüstetes Elektro-Auto. Der Vorteil des ReeVOLT!-Konzepts: Nicht nur die Stromkosten sinken, auch der Betrieb eines Elektroautos wird mit selbstproduziertem Strom preiswerter. So wird Elektromobilität erschwinglich und von steigenden Benzinkosten unabhängig. Bildtexte: Der Schweriner Unternehmer Dirk Diele (HYDYNE) entwickelte für die WEMAG den modularen ReeVOLT-Stromspeicher. Reevolt-Carport.jpg – ein Hingucker auf jeder Messe: Der ReeVOLT-Carport mit Photovoltaikmodulen

ReeVOLT-Carport

Ein Hingucker auf jeder Messe: Der ReeVOLT-Carport mit Photovoltaikmodulen

ReeVOLT_Speicher_IMG_2037

Der Schweriner Unternehmer Dirk Diele (HYDYNE) entwickelte für die WEMAG den modularen ReeVOLT-Stromspeicher.

Über die WEMAG:

Die Schweriner WEMAG AG ist ein bundesweit aktiver Ökostrom- und Gasversorger. Regionale Verbundenheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit bestimmen das Handeln des kommunalen Unternehmens. Die WEMAG betreibt in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Niedersachsen ein 15.000 km langes Stromnetz, engagiert sich im Umweltschutz und gewinnt einen Teil des Stroms aus regenerativen Quellen. Die Stiftung Warentest bescheinigte der WEMAG 2012 ein "sehr starkes ökologisches Engagement".

Die WEMAG-Unternehmensgruppe ist einer der größten Arbeitgeber Westmecklenburgs: 570 Mitarbeiter - davon 38 Azubis - sorgen für eine sichere Energieversorgung. Unter der Marke "wemio.de" liefert die WEMAG Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen an alle Haushalte und Gewerbekunden. Seit 2011 werden klimafreundliche Gasprodukte angeboten. Hinzu kommen erhebliche Investitionen in Erneuerbare Energien, Energieeffizienzprodukte und die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung über die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG.

WEMAGBLOG
header_wemagblog

Aktuelle Informationen im WEMAGBLOG.

Service-Telefon

0385 . 755-2755

(Mo-Fr / 7:30-18:00 Uhr)