Ökostrom selbst erzeugen: Energiekosten senken

11.11.2013

Gastro 2013: WEMAG bietet Eigenstromversorgung, Elektromobilität und attraktive Messepreise für Strom+Gas

WEMAG-Stand auf der GastRo 2013 in Rostock

Rostock/Schwerin, 05.11.13.

Was haben Antenne MV und das Hotel Christinenhof in Gadebusch gemeinsam? Beide Unternehmen setzen auf grünen Strom aus eigener Produktion. Auf den Dächern der Häuser erzeugen der Radiosender und auch das Hotel Strom aus Sonnenenergie. Konzipiert und installiert wurden die Anlagen vom mecklenburgischen Energieversorger WEMAG. „Die erzeugte Energie wird direkt vor Ort verbraucht und nicht ins Stromnetz eingespeist “, erklärt Madlen Lembck, die die WEMAG bei der Fachmesse „GastRo 2013“ in Rostock vertritt. Mittlerweile ist der Eigenverbrauch der erzeugten Energie durchaus interessant geworden, denn eine Kilowattstunde Strom kostet im Bezug mittlerweile deutlich mehr als die Vergütung für eingespeisten Strom beträgt. So zahlt man derzeit im Bezug durchschnittlich etwa 25 Cent/kWh, während man für jede eingespeiste Kilowattstunde etwa 13 Cent/kWh erhält. Viele Gewerbeunternehmen und besonders Gaststätten profitieren bei Photovoltaik davon, dass sie häufig zur Mittagszeit viel Strom verbrauchen. Genau dann, wenn die Sonne am meisten scheint. „Mit selbst erzeugter Energie lassen sich die Energiekosten der Unternehmen - je nach Dachgröße - um bis zu 10-20 Prozent senken“, weiß die Teamleiterin im Geschäftskundenvertrieb zu berichten.

Seit mehr als 10 Jahren arbeitet die WEMAG eng mit dem DEHOGA MV zusammen und bietet Sonderkonditionen für Mitglieder. Viele Gastronomieunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern nutzen bereits langjährig diesen Vorteil für sich. Auf der Gastronomiemesse vom 10.-13. November in Rostock bietet die WEMAG eine breite Palette von Energielösungen, von der klassischen Versorgung mit Strom und Erdgas, über Energieberatungen mit Einsparziel als auch insbesondere innovative Zukunftslösungen an. Das unterscheidet die WEMAG von allen anderen Energieversorgern. „Photovoltaikanlagen, Stromspeicher und Elektromobilität – egal ob E-Autos oder E-Bikes – sind unsere neuen Geschäftsfelder, die besonders für Hotelbetreiber interessant sind“, erklärt die WEMAG-Vertreterin. Aus ihrer Erfahrung weiß sie, dass sanfte Mobilität, Nachhaltigkeit und regenerative Energie Faktoren sind, mit denen Hotelbetreiber in Mecklenburg-Vorpommern bei ihren Kunden punkten können.

Besucher können auch nach den attraktiven Messepreisen für Strom- und Erdgas. Den Stand des Energieversorgers finden Sie direkt hinter dem Eingang 1 an dem Stand 110.

Über die WEMAG:

Die Schweriner WEMAG AG ist ein bundesweit aktiver Ökostrom- und Gasversorger. Regionale Verbundenheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit bestimmen das Handeln des kommunalen Unternehmens. Die WEMAG betreibt in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Niedersachsen ein 15.000 km langes Stromnetz, engagiert sich im Umweltschutz und gewinnt einen Teil des Stroms aus regenerativen Quellen. Die Stiftung Warentest bescheinigte der WEMAG 2012 ein "sehr starkes ökologisches Engagement".

Die WEMAG-Unternehmensgruppe ist einer der größten Arbeitgeber Westmecklenburgs: 570 Mitarbeiter - davon 38 Azubis - sorgen für eine sichere Energieversorgung. Unter der Marke "wemio.de" liefert die WEMAG Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen an alle Haushalte und Gewerbekunden. Seit 2011 werden klimafreundliche Gasprodukte angeboten. Hinzu kommen erhebliche Investitionen in Erneuerbare Energien, Energieeffizienzprodukte und die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung über die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG.

WEMAGBLOG
header_wemagblog

Aktuelle Informationen im WEMAGBLOG.

Service-Telefon

0385 . 755-2755

(Mo-Fr / 7:30-18:00 Uhr)