Neun Nachwuchsforscher vertreten MV bei „Jugend forscht“

19.03.2014

Sechs Siegerteams fahren im Mai zum Finale nach Künzelsau / Überraschend viele Studenten / mehr Technik- und weniger Biologie-Projekte

In der Rostocker Stadthalle präsentierten 72 Nachwuchsforscher in den vergangenen zwei Tagen die Ergebnisse ihrer Forschungen. „Verwirkliche Deine Idee“ lautete das Motto des 24. Landeswettbewerbs Jugend forscht – schüler experimentieren, der am 18. und 19. März zum dritten Mal in der Hansestadt ausgetragen wurde.

Die Nachwuchsforscher im Alter von zehn bis 19 Jahren zeigten 45 Projekte – davon 36 jugend forscht-Arbeiten und 9 in der Altersklasse Schüler experimentieren. “In diesem Jahr nahmen besonders viele Studenten am Landeswettbewerb teil“ stellte Wettbewerbsleiter Dr. Frank Mehlhaff fest. Die rückläufige Anzahl der „Schüler experimentieren“-Projekte macht Mehlhaff Sorgen „Wir möchten alle Lehrer ermuntern ihre Schüler für Wissenschaft und Forschung zu begeistern,“ erklärte er bei der feierlichen Preisverleihung. In diesem Zusammenhang hob er die Leistung des Richard-Wossidlo-Gymnasiums Waren, des Innerstädtischen Gymnasiums Rostock und der Werkstattschule Rostock hervor. Die drei Schulen waren jeweils mit 5 Forschungsprojekten vertreten. 28 Mädchen und 54 Jungen nahmen am Wettbewerb teil.

Die Ehrung der Gewinner übernahm Mecklenburg-Vorpommerns Bildungsminister Mathias Brodkorb mit Wettbewerbsleiter Dr. Frank Mehlhaff und den Sponsoren gemeinsam vor. WEMAG-Vorstandsmitglied Thomas Pätzold und der Sprecher der Rostocker Stadtwerke, Thomas Schneider, lobten die Vielfalt der Projekte und forderten die Jugendlichen auf, ihre Mitschüler zur Teilnahme zu ermuntern. Eine Vielzahl der Projekte beschäftigte sich mit Technik- und Informatikthemen.

Im Fachgebiet Technik konnte der 19 jährige Eamon Nethe den ersten Platz mit seiner Forschung zu Solaranlagen erringen. Der Student der FH Stralsund untersuchte die gemeinsame Nutzung von Sonnenlicht- und Wärme bei Photovoltaikanlagen im Zusammenhang mit Wärmepumpen. Damit lassen sich der Gesamtwirkungsgrad der Anlage steigern und die Energiekosten senken.

Heinrich Menning (16) und Truc Lam Pham (19) suchten in der Kategorie „Arbeitswelt“ die Lösung für ein Alltagsproblem. In ihrem Projekt befassten sich die Schüler mit Klebhaken im Badezimmer, die immer wieder abfallen. Untersucht wurde, welche Faktoren für diese Erscheinung verantwortlich sind. Dafür entwickelten die Nachwuchsforscher eine Klimakammer verschiedene Testverfahren und sicherten sich so den ersten Platz in der Kategorie Arbeitswelt.

Die sechs Teams werden Mecklenburg-Vorpommern beim Finale des Bundeswettbewerbs „Jugend forscht“ vertreten. Die 49. Auflage des Bundeswettbewerbs „Jugend forscht“ steht unter dem Motto „Verwirkliche Deine Idee“ und findet vom 29. Mai bis 01. Juni 2014 in Künzelsau (Baden Württemberg) statt.

Der Wettbewerb wurde wieder gemeinsam von den Patenunternehmen WEMAG AG und Stadtwerke Rostock AG ausgetragen. Die WEMAG hatte Jugend forscht in Mecklenburg-Vorpommern seit 1991 in Schwerin veranstaltet. WEMAG-Vorstand Thomas Pätzold und Stadtwerke-Sprecher Thomas Schneider zeigten sich von der Jugend forscht-Organisation beeindruckt und bekräftigten den Jubiläums-Wettbewerb im kommenden Jahr wieder gemeinsam durchzuführen. Am 17. und 18. März 2015 wird der 25. Landeswettbewerb Jugend forscht wieder in der Stadthalle stattfinden.

Landessieger „Jugend forscht“ 2014 Mecklenburg-Vorpommern

Fachgebiet Technik
Platz 1 „Kombinierte solarthermische und Photovoltaikanlage mit Wärmepumpe“
Eamon Nethe (19, Bergen) Fachhochschule Stralsund

Fachgebiet Arbeitswelt
Platz 1 „Kleben im Badezimmer“
Heinrich Menning (16, Albert-Einstein-Gymnasium Neubrandenburg), Truc Lam Pham (19, Ziehenschule Frankfurt Main)

Fachgebiet Chemie
Platz 1 „Einschließen von Farbstoff in Polymilchsäure zur Entwicklung einer Identifikationsmethode für bakterielle Infektionen“
Lilian Sophie Szych (18, Universität Rostock) Liesa Eickhoff (19)

Fachgebiet Mathematik/Informatik
Platz 1 „Inkrementelle semantische Segmentierung - Trainierbares maschinelles Sehen“
Jonathan Janetzki (18, Zarchlin) Landesschule Pforta

Fachgebiet Physik
Platz 1 „Erleuchtende Momente – mit Blitzen auf den Spuren der Teilchen“
Edgar Zander (17, Rostock), Luise Pevestoff (18, Elmenhorst ) Werkstattschule in Rostock

Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften
Platz 1 „Space Weather“
Felix Becker (17, Bargeshagen) Gymnasium Reutershagen

Ansprechpartner:

Landeswettbewerbsleiter
Dr. Frank Mehlhaff
Damerower Weg 15
18059 Rostock
Tel.: 0381-4000714
E-Mail: FMehlhaff@web.de

 

Patenbeauftragte der WEMAG AG

Heike Danker
Obotritenring 40
19053 Schwerin
Tel.:  0385-755 2328
EMail: heike.danker@wemag.com

 

Pressekontakt WEMAG AG
Jost Broichmann
Obotritenring 40
19053 Schwerin
Tel.:  0385-755 2289
EMail:  jost.broichmann@wemag.com

Pressekontakt Stadtwerke Rostock AG
Thomas Schneider
Schmarler Damm 5
18069 Rostock
Tel.: 0381 - 805 1123
E-Mail thomas.schneider@swrag.de

Fachgebiet Technik-Platz 1 Fachgebiet Chemie-Platz 1 Fachgebiet Mathematik-Informatik-Platz 1_
Fachgebiet Physik-Platz 1 Fachgebiet Arbeitswelt-Platz 1 Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften-Platz 1
WEMAGBLOG
header_wemagblog

Aktuelle Informationen im WEMAGBLOG.

Service-Telefon

0385 . 755-2755

(Mo-Fr / 7:30-18:00 Uhr)